Kleeblatt Kelsterbach e.V.
Kleeblatt Kelsterbach e.V.

Hier finden Sie uns

Kleeblatt Kelsterbach e.V.

Pfarrgasse 6

65451 Kelsterbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

06107 3014902

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bürozeiten

Dienstag: 9 Uhr - 12.30 Uhr

Donnerstag: 14 Uhr - 17.30 Uhr

Sommerpause:

Vom 01.08.2017 bis zum 25.08.2017 bleibt das Büro geschlossen.

Rettung aus der Dose

Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link:

Artikel Rüsselsheimer Echo SOS-Dose

 

Die SOS-Dose erhalten Sie im Kleeblatt Büro gegen eine kleine Spende während der Bürozeiten.

SOS Dose –  Eine rote Dose kann Leben retten

Was muss der Notfall-Patient für Medikamente nehmen? Hat er Allergien? Wer muss verständigt werden? Dies und andere wichtige Informationen stecken in der roten Rettungsdose, der SOS-Dose.

Die Idee der SOS-Dose stammt aus Großbritannien. Langsam aber sicher findet die SOS-Dose auch bei uns ihren Weg in die Haushalte. Eine rote Rettungsdose, die im  Kühlschrank steht, kam über den Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe e.V. zu uns, und kann im Notfall ihr Leben retten.

Für was ist die Dose gut und warum im Kühlschrank? Durch einen roten Aufkleber an der Wohnungstür innen und einem zweiten Aufkleber auf der Kühlschranktür außen  wissen Helfer-Dienste oder Notarzt sofort, dass eine SOS-Dose vorhanden ist. In der Dose befindet sich ein Datenblatt. Darauf hat der Betroffene seine Gesundheitsdaten vermerkt – Krankheiten, Medikamente und Aufbewahrungsort, Kontaktdaten des Hausarztes und Angehöriger, Hinweis auf Patientenverfügung und vieles mehr. Sofort wissen die Helfer was zu tun ist, denn im Notfall zählt jede Sekunde.

Und warum sollte die SOS-Dose im Kühlschrank stehen? Jeder Haushalt hat einen Kühlschrank in der Küche und somit ist gewährleistet, dass Einsatzkräfte schnell an alle benötigten Informationen kommen. Allerdings ist der Kühlschrank kein vorgeschriebener Ort, es muss nur gut sichtbar in der Wohnung gekennzeichnet sein, dass eine SOS-Dose vorhanden ist.

Damit im Notfall schnelle Hilfe erfolgen kann sollte das Datenblatt in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Falls ein Hausnotruf-System vorhanden ist, bitte dieses auch weiterhin nutzen, denn die SOS-Dose kann den Notruf nur unterstützen und ergänzen.

Die SOS-Dose kann beim Kleeblatt-Kelsterbach dienstags von 9 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr im Büro in der Pfarrgasse 6 gegen eine Spende erworben werden.

Jahreshauptversammlung Kleeblatt – Kelsterbach

Am 24. April lud der Verein Kleeblatt zu seiner 8. Jahreshauptversammlung ins Haus Weingarten ein.

Erster Vorsitzender Herr Georg Lauter konnte zahlreiche Mitglieder, darunter Herr Bürgermeister Ockel, Frau Stadträtin Will und Herr Pfarrer Weinberg begrüßen.

Gleich zu Beginn war positiv zu bemerken, dass der Verein im letzten Jahr um 17 neue Mitglieder angewachsen ist.

Schwerpunkte des Vereins sind weiterhin die Seniorenarbeit und die Schülerpaten. Es werden zur Zeit ca. 42 Personen durch ehrenamtliche Helfer im Alltag unterstützt, dazu gehören zum Beispiel Arztbesuche und Hilfe beim Einkaufen. Regelmäßige Angebote im Kleeblatt-Haus sind das Gedächtnistraining, Café-Kleeblatt oder die Deutschkurse für Flüchtlinge, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Einmal im Monat findet dort auch der Gesprächskreis für Ehrenamtliche statt.

Die Arbeit von Kleeblatt geschieht meist im Verborgenen, doch kann sich jeder am Altstadtfest oder am Weihnachtsmarkt im geöffneten Haus über die Arbeit informieren.

Sehr erfolgreich läuft die Arbeit der Schülerpaten, hier erhalten überwiegend Schüler der Karl-Krolopper-Schule Hilfestellung bei Schularbeiten und Bewerbungsschreiben für Praktika und Lehrstellen. Mittlerweile geht diese Betreuung auch im Beruf oder auf der höheren Schule weiter.

Bürgermeister Ockel überbrachte die Grüße des Magistrats und lobte die sehr intensive Arbeit des Vereins und der ehrenamtlichen Helfern. Dem Vorstand und seinen Helfern gebührt Wertschätzung und Anerkennung für die geleistete Arbeit. Auch Vereinsringvorsitzender Herr Schreiner sprach Allen seinen Dank aus, denn vieles wäre ohne Kleeblatt nicht möglich.

Die weiteren Tagesordnungspunkte wurden einstimmig abgehandelt. Kassiererin Frau Nadine Rühl verlas den Rechenschaftsbericht und die Revisoren Frau Heimroth und Frau Kaczenski bescheinigten dem Vorstand eine tadellose Vereins- und Kassenführung. Für die ausscheidende Revisorin Frau Kaczenski wurde Frau Staab in dieses Amt gewählt.

Herr Lauter bedankte sich nochmal bei allen ehrenamtlichen Helfern und den Besucher für die Unterstützung des Vereines.

Benefizkonzert am 03. Dezember 2016

Seminartag bei Kleeblatt

Ein Ehrenamt zu bekleiden bedeutet eine sinnvolle Aufgabe zu finden, Gemeinschaft zu pflegen, neue Herausforderungen zu finden, kurz gesagt: Leben, anstrengend aber schön. Dennoch ist diese Aufgabe nicht immer frei von Konflikten. Vor allem, wenn man es – wie bei Kleeblatt - mit den unterschiedlichsten Menschen und Situationen zu tun hat.

Um mit den vielfältigen Konfliktpotenzialen des Alltags und speziell im Ehrenamt überlegt und professionell umzugehen, ist aber gelegentlich Unterstützung gefragt. Diese erfolgte durch  Philipp Karch, Kommunikationstrainer und Coach, der am Samstag, den 8. Oktober lebendig und abwechslungsreich im Haus Feste Burg den Seminartag gestaltete. Die Teilnehmer erhielten einen interessanten Überblick über wichtige Fragen des kommunikativen Miteinanders. Im Fokus standen drei Kompetenzfelder:

1. Mit welcher Haltung begegne ich meinen Mitmenschen?

2. Wie führe ich Gespräche?

3. Wie bewältige ich Konflikte?

Mit vielen Anekdoten und Demonstrationen machte Karch deutlich, wie unerwünschte und ärgerliche Situationen relativ schnell zu verändern sind.

Die 25 Teilnehmer, die aus verschiedenen Tätigkeitsfeldern wie Besuchskreis, Lesepaten, Schülerpaten, Tafel, Kleiderkammer und Flüchtlingshilfe kamen, trugen mit vielen Fragen und Beispielen zu einem abwechslungsreichen Seminartag bei, eine gute Portion Humor sorgte für aufgelockerte Stimmung.  Die Teilnehmer trennten sich mit der Gewissheit vieler neuer Erkenntnisse, und nicht wenige äußerten den Wunsch, dieses Angebot zu wiederholen.

Always cook on the bright side of life

Bereits zum dritten Mal wurde am 9. Mai in der IGS über den Tellerrand gekocht. Orientalische Düfte erfüllten rasch die Schulküche und ließen bis in die Pausenhalle ahnen, dass Köstlichkeiten aus Tausend-und-einer-Nacht den Gaumen erfreuen würden. Syrische Geflüchtete, die der schlimme Krieg in ihrer Heimat nach Kelsterbach geführt hat, zeigten eindrucksvoll, wie schmackhaft und vielfältig die Küche Syriens ist.

Zur Mezzetafel mit Hummus, Foul Medammas und Kibbeh, kleinen vegetarischen Klößchen aus dunklem Bulgur  gab es Fassouliyeh Bazeit, wunderbar knackige grüne Bohnen in Tomatensauce und Riz Ubasalia, köstlich gewürzten Reis mit Erbsen, Hackfleisch und gerösteten Mandeln. Krönender Abschluss war der Nachtisch: Hauchdünner Fadenteig, mit Butter, Zucker und sehr jungem Käse zu Knafeh, einem goldgelben Auflauf überbacken. Reines Hüftgold, aber unwiderstehlich.

Doris Hahn und Reinhild Kleinlein vom Kleeblatt haben zusammen mit Rania Sabbagh, die seit fast dreißig Jahren in Kelsterbach lebt, diesen Kochabend mit sieben syrischen Geflüchteten und sieben Kelsterbacherinnen und Kelsterbachern vorbereitet und freuen sich über den gelungenen und fröhlichen Abend. Zwölf  Erwachsene und zwei Kinder lernten einander kennen, kochten zusammen und hatten viel Spaß. Die Kommunikation klappte hervorragend, Rezepte wurden ausgetauscht und sicher war es nicht der letzte gemeinsame Abend.

Wer gerne Außergewöhnliches kocht und sich für andere Kulturen interessierst, ist eingeladen mitzumachen! Einmal im Monat wird „Über-den Tellerrand“ gekocht. Eine Verabredung gilt für ein einmaliges Kochen. Niemand verpflichtet sich langfristig, und es kann für den Einzelnen auch bei einem einmaligen Koch-Treffen bleiben. Ein nächster Kochabend ist noch vor den Sommerferien  geplant.

 

Artikel von Reinhild Kleinlein

7. Jahreshauptversammlung am 29.04.2016

Am 29. April lud der Verein Kleeblatt Kelsterbach e.V. zu seiner 7. Jahreshauptversammlung ins Haus Weingarten ein. Erster Vorsitzender Georg Lauter konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen.

Im letzten Jahr waren die Aufgaben von Kleeblatt um viele neue Herausforderungen angewachsen. Der Verein war mit ein erster Ansprechpartner für die Flüchtlinge in unserer Stadt. So wurden schnell und unbürokratisch Hilfestellung in vielen Bereichen geleistet. Doch die Hauptaufgabe sieht Kleeblatt weiterhin im Senioren- und Schülerpatenbereich.

Stolz berichtete Herr Lauter von der Verleihung eines Preises für soziales Bürgerengagement im Hessischen Landtag. Insgesamt hatten sich 142 Institutionen für diese Ehrung beworben. Kleeblatt war einer der Preisträger. Des weiteren war der Verein bei örtlichen Festen wie z. B. dem Benefizkonzert für Flüchtlinge vertreten.

Frau Christa Schmidt zog Bilanz der Seniorenarbeit, es werden ca. 45 Personen betreut. Alle 14 Tage ist das Café Kleeblatt geöffnet und sehr gut besucht ist das Gedächtnistraining.

Frau Doris Hahn berichtet über die sehr erfolgreiche Arbeit der Schülerpaten. Hier  erhalten die Schüler Hilfestellung bei Schularbeiten, Bewerbungsschreiben für Praktika und Lehrstellen. Dies war in den letzten drei Jahren so erfolgreich, dass kein Schüler der KKS die Schule ohne Abschluss oder Lehrstelle verlassen hat.

Bürgermeister Ockel überbrachte die Grüße des Magistrats und lobte das sehr intensive Engagement des Vereins. Der Vertreter des Vereinsrings Herr Pfennig war überrascht über die vielfältige Arbeit im Kleeblatt, die mit sehr viel Herzblut bewältigt wird.

Alle weiteren Tagesordnungspunkte wurden einstimmig abgehandelt. Frau Nadine Hahn ist neue Kassiererin und Frau Tina Heimroth nachrückende Revisorin. Herr Lauter dankte allen für ihr Engagement und würdigt im Besonderen die Arbeit des verstorbenen Schatzmeisters Manfred Schmidt. Wir werden ihm und allen verstorbenen Mitglieder ein ehrendes Andenken bewahren.

Kochen über den Tellerrand - Kabuli Palau und Okraschoten

Wie gelingt Integration? Wenn es nach den Über-den Tellerrand-kochen-Organisatorinnen des Kleeblatts Kelsterbach geht: mit leckerem Essen.                                                                                    

Zum zweiten Mal trafen sich sieben Flüchtlinge aus einem Deutschkurs des Kleeblatts mit „Beheimateten“ in der Küche der IGS Kelsterbach zum Kochen.

Nach einem ersten Abend mit regionaler Grünen Soße und Roter Grütze gab es beim zweiten Treffen schmackhafte afghanische Speisen: Okraschoten und Kabuli Palau mit Lammfleisch und Rosinen. Die Zutaten wurden von den Teilnehmern gemeinsam eingekauft. Reza, der Schneider, nähte eine Erstausstattung von sieben Schürzen für die Teilnehmer. Seine beiden Kinder waren mit großer Freude und tatkräftiger Hilfe beim Kochen dabei. Hasan, der Fotograf, hielt den Abend in Fotos fest.

Die Stimmung war herzlich und fröhlich. Migranten, Ur-Kelsterbacher, Zugezogene und Flüchtlinge kochten gemeinsam und hatten viel Spaß dabei.  Auch und gerade, weil die Verständigung oft mit Händen und Füßen geschah, als die richtigen Worte fehlten.

Nach mehreren Stunden Vorbereitung mit hacken, schnibbeln, braten und dünsten waren die Gerichte fertig. Gemeinsam wurde am schön gedeckten Tisch anschließend nicht nur gegessen, sondern auch über andere und allgemeine Dinge geredet Die jungen Köche waren sichtlich erleichtert und strahlten, als zufriedene Esser sie mit viel Lob überschütteten.

Diese Initiative soll kein Kochkurs für Flüchtlinge sein – stattdessen wollen die Organisator/innen den Austausch zwischen den Kulturen fördern und eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglichen. Menschen aus Kelsterbach, sowie aus aller Welt können zeigen, wie man ein Essen in und aus ihrem Heimatland zubereitet.

Einmal im Monat soll „Über-den-Tellerrand“ gekocht werden.

Der nächste Kochabend ist bereits geplant.

Schülerpatentreffen am 02.Mai 2016

Das nächste Schülerpatentreffen findet am 02.Mai 2016 in der Karl-Krolopper-Schule um 18.30 Uhr statt.

Einladung zur 7. Jahreshauptversammlung am 29.04.2016

 

Einladung zur

7. Jahreshauptversammlung

am 29. April 2016 , um 19.00 Uhr

im Haus Weingarten, Lilienstraße 2, Kelsterbach

Sehr geehrte Mitglieder,

gemäß § 87 der Vereinssatzung laden wir Sie zur 7. Jahreshauptversammlung ein.

Tagesordnungspunkte

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereins  Kleeblatt-Kelsterbach e.V.
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Geschäftsführung
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Neuwahl des Schatzmeisters
  6. Neuwahl eines Revisors
  7. Satzungsänderung

 

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis zum 15. März 2014 in der Geschäftsstelle des Vereins Kleeblatt Kelsterbach e.V. einzureichen.

Kelsterbach, den  01.  April  2016                                                                            Georg Lauter                                                                                                                                                                1. Vorsitzender

Freies WLAN im Airporthotel

Dank den Freifunker und unserem Verein steht den Flüchtlingen im Airporthotel nun freies WLAN zu Verfügung. Nachfolgend der Link zum Artikel des Freitags-Anzeiger:

http://www.freitags-anzeiger.de/kelsterbach/endlich-familie-skypen-id18211.html

Und auch die Freifunker haben auf Ihrer Seite einen schönen Artikel zur Einweihung:

http://freifunk-kelsterbach.de/wp/2016/02/01/internet-zugang-im-airport-hotel-eingeweiht/

Kleeblatt für sein soziales Engagement ausgezeichnet

Anfang Dezember zeichnete der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) im Landtag den Verein Kleeblatt Kelsterbach e.V. für sein soziales Bürgerengagement aus. Es gingen 142 Bewerbungen beim Land Hessen für diese Ehrung ein. Mit der Auszeichnung wurden neun Einzelpersonen und acht Gruppen aus Hessen bedacht.

Weitere Artikel zur Auszeichung finden Sie unter:

https://secure.wittich.de/nc/produkte/online-lesen/ihr-mitteilungsblatt/detailartikel/titel/737/artikel/118914469104/ausgabe/15-50/

http://www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Kleeblatt-leistet-wichtige-Hilfe;art688,1742546

Benefizkonzert

Um die bisherige Flüchtlingsarbeit in Kelsterbach zu unterstützen veranstaltet der Verein Kleeblatt e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Kelsterbach ein Benefizkonzert im Fritz-Treutel-Haus.

Am Sonntag, 18. Oktober 2015, sind alle Bürgerinnen und Bürger zu dieser Veranstaltung recht herzlich eingeladen. Mitwirkende sind der Polizeichor Frankfurt, die Ev. Koreanische Gemeinde URI, der Handharmonika-Spielring Kelsterbach und die Big-Band der Musikschule.

Veranstaltungsbeginn ist um 17 Uhr mit der Begrüßung durch die Herren Kurt Linnert und Georg Lauter. Die Veranstaltung wird von Herrn Kurt Linnert moderiert. Saaleinlass ist bereits ab 16 Uhr. Im Foyer wird ein Catering vom Tierschutzverein Kelsterbach und der Aktivgruppe Fair-Trade-Stadt angeboten.

Karten zum Preis von 10 € gibt es im Vorverkauf über Kleeblatt e.V. in der Pfarrgasse 6, dienstags von 9 bis 12 und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr.

Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingsarbeit

Sonntag 18. Oktober 2015

Bürgersaal Fritz-Treutel-Haus

Bergstraße 20

Altstadtfest 2015

Morgen öffnet das Altstadtfest wieder seine Tore und das Kleeblatt ist zum dritten mal mit dabei!
Auch in diesem Jahr gibt es wieder die leckeren Weine vom Weingut Kastanienhof aus Bodenheim.
Die Tradition besteht auch weiterhin, dass jedes Neumitglied ein Glas Wein auf unsere Kosten bekommt.
Wir freuen uns auf Sie!

Euer Kleeblatt-Team

Rundschreiben Kleeblatt-Mitglieder

Liebe Kleeblatt-Mitglieder,

wer die Meldungen in „Kelsterbach aktuell“ regelmäßig verfolgt, wird sicher feststellen, dass „Kleeblatt-Kelsterbach e.V.“ doch häufig in den Meldungen über das örtliche Geschehen erwähnt wird. Wir möchten heute auf diesem Wege – außerhalb des üblichen Berichts am Jahresende – einen aktuellen Einblick in unsere Arbeit geben.

Seit dem Gründungsjahr 2009 hat sich unser Betätigungsfeld sehr rasch erweitert. Hilfestellung für ältere und in ihrer Mobilität eingeschränkte Mitbürgerinnen und Mitbürger zu geben, sei es durch regelmäßige Besuche, Begleitung zum Einkauf, zu Arzt- und Klinikterminen oder anderen Verpflichtungen, steht als Kernaufgabe fest.

Das Aufgaben- und Projektspektrum unseres Vereins hat sich seither enorm ausgeweitet:

  • Sehr schnell hat sich das Projekt der Schülerpaten an der IGS, der Karl-Krolopper-Schule und in der Schülerbücherei der Bürgermeister-Hardt-Schule  entwickelt und ist inzwischen eine echte Erfolgsstory, die außergewöhnlich gute Resonanz findet und auch für die Lehrkräfte an den Schulen nicht mehr wegzudenken ist.

Sowohl die Lehrerschaft als auch die Schülerinnen und Schüler wünschen sich dringend eine Verstärkung des Paten-Teams.

  • Für die Bewohner in den Einrichtungen Haus Weingarten und Altenwohnheim Moselstraße tragen  wir mit den Vorlesenachmittagen zum Unterhaltungsprogramm bei, daneben sind auch Kleeblatt-Helfer/innen bei den Lesekreisen der Stadt- und Schulbibliothek im Einsatz, nicht zu vergessen unser „Buch-Mobil“ – einem Bring- und Holdienst von Lektüre für Mitbürgerinnen und –bürger, für die der Weg in die Stadtbibliothek vorübergehend oder dauerhaft zu beschwerlich ist.

 

  • Bei Veranstaltungen sind oftmals die Helferinnen und Helfer von Kleeblatt-Kelsterbach e.V. zur Unterstützung im Einsatz, häufig auch durch das Bereitstellen von selbst gebackenem Kuchen.

 

  • Mit dem GPR-Klinikum Rüsselsheim steht mit der Vereinbarung der „Patientenbegleitung“ (temporäre Hilfe für aus der Klinik entlassene Kelsterbacher Bürgerinnen und Bürger) ein weiterer Hilfsdienst zur Verfügung.

 

  • Des Weiteren besteht durch die spezielle Ausbildung eine Kooperation mit der Hospiz-Hilfe Rüsselsheim, eine schwerwiegende, verantwortungsvolle in unserer Zeit aber immer bedeutender werdene Aufgabe

im Dienst an unseren Mitmenschen, wenn sich der Lebenskreis dem Ende zuneigt.

 

  • Unser in 2013 neu bezogenes Domizil Pfarrgasse 6 ist inzwischen zu einer zentralen Adresse für viele

Aktivitäten unseres Vereins geworden:

 

  • seit über einem Jahr findet wöchentlich am Dienstagvormittag ein „Gedächtnistrainings-Kurs“ statt, der reges Interesse findet.

 

  • Außerdem finden regelmäßig in Zusammenarbeit mit der Stadt- und Schulbibliothek Spielenachmittage statt, die außerordentlich beliebt und gut besucht sind.

 

  • Darüber hinaus lädt das „Kleeblatt-Café“ jeden Mittwochnachmittag von 14 bis 17 Uhr zu Kaffee und Kuchen ein – ein ebenfalls sehr gut angenommenes Angebot

 

  • Am Montagvormittag am Mittwochvormittag treffen sich dort Asylbewerber zu einem Deutschkurs.

 

  • Seit einigen Monaten ist mit der Aufnahme von Asylbewerbern eine neue und große Herausforderung auf die Stadt Kelsterbach und ihre Vereine und Einrichtungen zugekommen. In den 2-wöchentlich stattfindenden „Begegnungs-Cafés“ (in der Regel in den Räumen der Petrus-Gemeinde) soll im Zusammenwirken mit kirchlichen Einrichtungen, den ortsansässigen Vereinen,  dem türkisch-islamischen Kulturverein alles versucht werden, die Barrieren des „Fremdseins“ zwischen der angestammten Bürgerschaft und den Flüchtlingen weitestgehend abzubauen – eine Aufgabe, die viel Engagement, Einfühlungsvermögen und Offenheit erfordert. Auch hier ist der Helferkreis von Kleeblatt-Kelsterbach e.V. sehr stark involviert.

 

Liebe Mitglieder, wir hoffen, dieser Überblick hat Sie davon überzeugt, dass Sie mit Ihrer Mitgliedschaft bei uns eine gute Entscheidung getroffen haben.

Vielleicht dachten Sie auch kurz „wer macht das eigentlich alles?“ Das trifft den Nagel auf den Kopf, es fehlen uns dringend Damen und Herren, die sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Damit verbindet sich keinesfalls ein „fulltime job“. Auch in kleinem Umfang ist jede Hilfe mehr als willkommen, z.B. jemand hin und wieder zum Einkauf fahren, gelegentlich Fahrdienste zu übernehmen (km-Geld wird erstattet), ggf. 1 Stunde in der Woche besuchen oder Unterstützung bei Veranstaltungen u.v.a.m.

Insbesondere in der Gruppe der Schülerpaten sind Damen und Herren gefragt, die mit ihrem Einsatz (max. 2 Std. pro Woche) die hauptamtlichen Lehrkräfte an der IGS und der Karl-Krolopper-Schule durch spezifische Begleitung einzelner Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel eines erfolgreichen Schulabschlusses unterstützen.

Überlegen Sie es sich und fragen Sie auch bei Ihrer Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn nach.

Wir sind telefonisch (06107 / 301 4902) oder per e-mail kleeblatt-kelsterbach@t-online.de

Dienstagvormittag von 9 bis 13 Uhr und

Donnerstagnachmittag von 14 bis 17.30 Uhr

erreichbar.

Zuletzt ein Hinweis in eigener Sache: In der Zeit

vom 10. August bis 31. August 2015

bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen. Ab dem 1. September sind wir wieder für Sie da.

Auch beim nächsten Altstadtfest vom 11. bis 13. September sind wir mit einem Stand vertreten und stehen gern für persönliche Gespräche zur Verfügung

Wir danken Ihnen schon jetzt sehr herzlich und hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen.

Ihr KLEEBLATT-Team

6. Jahreshauptversammlung am 18. März 2015

Im Gemeinschaftsraum im Haus Weingarten konnte 1. Vorsitzender Georg Lauter zahlreiche Mitglieder begrüßen. Er gab einen kurzen Rückblick der Aktivitäten im  Jahr 2014. So beteiligte sich Kleeblatt am Altstadtfest mit einem Weinstand. Dort konnten viele der zur Zeit 262 Mitglieder begrüßt werden. Auch am Weihnachtsmarkt waren die Türen des Kleeblatt-Hauses geöffnet und bei Wein und Tee wurden viele Informationsgespräche geführt. Im Jahr 2015 wird sich Kleeblatt an allen offiziellen Stadtfesten beteiligen.

Hauptaugenmerk des Vereins bleiben die Altenbetreuung, die Schülerpaten und bestimmte Projekte in der Flüchtlingsbetreuung. Augenblicklich sind ca. 50 aktive Helfer im Kleeblatt tätig.

Der Bericht des Kassierers gestaltete sich sehr positiv. Angewachsen ist die Zahl der Mitglieder. Die Spendenbereitschaft der Stadt Kelsterbach, Infraserv, Fraport, Drogerie dm und vielen mehr ist sehr erfreulich.  Auch kommen dem Verein Bußgelder, die von der Justizbehörde in Groß-Gerau, Straftätern auferlegt werden, zu Gute sowie die Einnahmen aus Veranstaltungen verhelfen Kleeblatt zu einem guten Ergebnis auf dem Bankkonto.

Die  Geschäftsführerin Christa Schmidt berichtete über alle regelmäßigen und spontanen Angebote die im Kleeblatt-Haus stattfinden oder der Verein sich beteiligt. So erfreut sich das Kleeblatt-Café jeden Mittwoch über regen Besuch, das Lesepatenangebot im Haus Weingarten und im Altenwohnheim Moselstraße laufen sehr gut und das Gedächtnistraining ist ausgebucht. Die Mithilfe in der Schulbibliothek der Bürgermeister-Hardt-Schule sowie die Begleitung zu Arzt- und Klinikbesuche sind sehr gefragt. Regelmäßige Betreuung der ehrenamtlichen Helfern, Fortbildung oder Supervisionen gehören ebenfalls zu den Angeboten des Vereins. Für Buch-Mobil kann noch mehr Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden.

Das Projekt Schülerpaten an der IGS und KKS ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit und läuft sehr erfolgreich. Hier arbeiten fünf Paten vom Kleeblatt und drei Paten von Geldinstitut Commerzbank, die sich Bank intern an sozialen Projekten engagieren, zusammen. In diesem Projekt werden Kinder in der Schule und auf dem Weg zur Ausbildung intensiv betreut.

Ein weiteres Standbein von Kleeblatt wird im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung die Durchführung der Deutschkurse und die Betreuung der Flüchtlingskinder in der Schule sein.  

Sehr erfreulich ist auch der Zugriff im Internet auf unsere Webseite. Hatten wir am Tag der Jahreshauptversammlung 2014 ca. 5000 Besucher zu verzeichnen. Die Seite zählt heute, 18. März 2015, über 20000 Besucher, auf Facebook haben wir 128 Likes.

Alter Vorstand ist neuer Vorstand

 

 

 

 

Alle zu besetzende Vorstandsämter wurden in der Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt.

So wurden der 1. Vorsitzende Georg Lauter,

                           2. Vorsitzende Nadine Albert,

                           Kassierer Manfred Schmidt und die

                           Beisitzerin Doris Hahn in ihren Ämtern bestätigt.

 Neu dem Vorstand angehören Schriftführerin Agneta Becker und als zweiter Revisor Bea Weigelt.

6. Jahreshauptversammlung am 18. März 2015

    Einladung   

zur

6. Jahreshauptversammlung

am 18. März 2015 , um 19.00 Uhr

im Haus Weingarten, Lilienstraße 2, Kelsterbach

Sehr geehrte Mitglieder,

gemäß § 87 der Vereinssatzung laden wir Sie zur 6. Jahreshauptversammlung ein.

Tagesordnungspunkte

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereins  Kleeblatt-Kelsterbach e.V.
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Geschäftsführung
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Neuwahlen
    1. Vorstellung der Kandidaten/innen für die einzelnen Vorstandspositionen
    2. Feststellung der Stimmzahl
    3. Bestellung des Wahlausschusses und des Wahlleiters/der Wahlleiterin
    4. Wahl des 1. Vorsitzenden/der 1. Vorsitzenden
    5. Wahl des 2. Vorsitzenden/der 2. Vorsitzenden
    6. Wahl des /der Schatzmeisters/Schatzmeisterin
    7. Wahl des Schriftführers/der Schriftführerin
    8. Wahl des Beisitzers/der Beisitzerin
    9. Wahl der Kassenprüfer/innen
  1. Vorstellung der neu gewählten Vorstandsmitglieder
  2. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis zum 3. März 2015 in der Geschäftsstelle des Vereins Kleeblatt Kelsterbach e.V. einzureichen.

Kelsterbach, den  19. Februar 2015                                                                       Georg Lauter

                                                                                                                                     1. Vorsitzender

Weiterführen der Treffen mit muslimischen Frauen

Seit über einem Jahr besteht jetzt der lockere Treff zwischen muslimischen Frauen aus der Moschee und Vertreterinnen des Kleeblatts. Mehrmals hat man sich im vergangen Jahr getroffen um sich besser kennen zu lernen. Viele Themen wurden schon angesprochen, wie z. B. Kindergarten und Schule.

Beim letzten Zusammenkommen in der Moschee war Frau Reinhild Kleinlein mit dabei. Frau Kleinlein war  Lehrerin an  der IGS und ist jetzt im Ruhestand. Zwischen ihr und den muslimischen Frauen gab es gleich sehr viel Gesprächsstoff, denn viele erkannten in Frau Kleinlein die ehemalige Lehrerin ihrer Kinder.

Ein ganz aktuelles Thema war an diesem Nachmittag die ankommenden Flüchtlinge, die Kelsterbach zugewiesen bekommt. Für diese Menschen werden viele ehrenamtliche Helfer benötigt, um ihnen einen neuen Start in eine für sie fremde Welt  zu erleichtern.

Das größte Problem wird die Sprachbarriere sein. Hier konnte Frau Kleinlein  berichten, dass sie zusammen mit einer Kollegin den ersten Deutschkurs, für die Flüchtlinge die schon in Kelsterbach leben, begonnen hat. Weiter konnten wir erfahren, lernen die Flüchtinge sehr gut und der Kurs bereitet allen Seiten viel Freude.

Aus dem Kreis der muslimischen Frauen sind einige schon ehrenamtlich tätig, z.B. bei den Schülerlotsen. Es wurde angesprochen dass ein Engagement von Muslimen beim Flüchtlingsthema sehr hilfreich wäre, da viele von ihnen eine zweite Sprache wie arabisch sprechen oder verstehen und auch das kulturelle Umfeld besser kennen.

Die Bereitschaft einiger muslimischer Frauen sich ehrenamtlich zu engagieren, sowie die Teilnahme am kommenden runden Tisch wurde von einigen Damen zugesagt.

HelferHerzen – dm Preis für Kleeblatt Kelsterbach

Ziel der Initiative „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ ist es, freiwilliges Engagement in Deutschland zu stärken und zu würdigen. Dafür stellte dm über  1 Million Euro bereit. 

Dm-Drogerie rief im Frühjahr 2014 gemeinsam ihren Partnern NABU e.V., Deutscher Kinderschutzbund e.V. und UNESCO-Kommission e.V. zur Teilnahme an der Initiative HelferHerzen auf, engagierte Personen und Organisationen konnten ihre Projekte vorstellen und teilnehmen.

 

Aus 9.174 Anmeldungen wurden mehr als 1000 Initiativen deutschlandweit ausgewählt. Für die Region Rhein-Main wurden am Donnerstag, 4.September in Hochheim diese Preise an 10 Organisationen überreicht.

 

Einer der glücklichen Gewinner war Kleeblatt-Kelsterbach e.V. Zusammen mit dem Geldpreis, von je 1000 €, wurde eine eigens dafür angefertigte Statue überreicht. Bei der Preisverleihung würdigte Frau Michel von dm-Drogerie das Engagement der einzelnen Initiativen. Zusammen mit ihren Partnern möchten sie ihre Wertschätzung zeigen und das Bewusstsein bei allen Bürgern für die gesellschaftlich wertvolle Leistung der Ehrenamtlichen steigern.

 

Kleeblatt-Projekte sind Schülerpatenschaften mit der IGS und Karl- Kolopper-Schule, Unterstützung von Senioren im täglichen Alltag, Buchmobil zusammen mit der Stadt- und Schulbücherei, Lesekreise im Haus Weingarten und Altenwohnheim Moselstraße, Besuchsdienste im Haus Weingarten und Patientenbegleitung in Zusammenarbeit mit dem GPR-Klinikum Rüsselsheim. Weiterhin bieten wir Gedächtnistraining an und das Erzähl-Café jeden Mittwoch.

Herzlich willkommen sind bei uns alle, die sich sozial engagieren wollen und in der Woche 1 - 2 Stunden Zeit haben. Wir freuen uns über Helfer, denen ihre Mitmenschen nicht gleichgültig sind.

Altstadtfest

Liebe Kleeblattfreunde und Altstadtfestbesucher,  ein Jahr ist vorbei und wir sind bereit für die zweite Runde !!!

 

Das Kelsterbacher Altstadtfest öffnet seine Türen auch in diesem Jahr und das Kelsterbacher Kleeblatt ist wieder mit einem eigenen Stand dabei.

Unter dem diesjährigen Motto "Kleeblatt küsst Kastanie - Mit Genuss Gutes tun“ schenken wir von Freitag bis Sonntag leckere Weine des Weingutes Kastanienhof, aus Bodenheim, aus.

 

Da bei uns Familien herzlich willkommen sind, stehen unsere Räumlichkeiten auch in diesem Jahr allen Eltern zum Wickeln oder Stillen der kleinsten Altstadtfest-Fans zur Verfügung.

Tanz-Café im Atrium am 09.07.2014

Beschwingt raus aus dem Alltag!

 

Kaffee trinken bei Livemusik!

 

Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch, 09.07.2014

15.00 - 17.00 Uhr

Im Atrium, Dahlienstr. 23

65451 Kelsterbach

Patientenbegleitung jetzt auch in Kelsterbach

Die Initiative Patientenbegleitung kümmert sich besonders um alleinstehende ältere Menschen, die nach einem Krankenhausaufenthalt Begleitung brauchen. Das GPR-Klinikum in Rüsselsheim ist bundesweit die einzige Klinik, die diese Hilfeleistung seit nunmehr neun Jahren anbietet.

In Rüsselsheim und einigen umliegenden Gemeinden ist diese Einrichtung bereits ein Erfolgsrezept. Seit Anfang Juni ist auch Kleeblatt Kelsterbach diesem Verbund angeschlossen. Kelsterbacher Bürger können sich jetzt auf diese Hilfe stützen, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die Leitstelle Älterwerden in Rüsselsheim hat die Patientenbegleitung vor neun Jahren angeschoben und Frau Andrea Heun war in der folgenden Zeit damit beschäftigt die Aktionen zu koordinieren und neue Vereine für diesen Verbund zu gewinnen.

Nun sind auch speziell geschulte Ehrenamtliche vom Kleeblatt zur Stelle, wenn entlassene Patienten vor Schwierigkeiten stehen, die sie vorher nicht kannten. Koordiniert wird dieses Angebot von den Mitarbeitern des GPR-Klinikums, die auch weiterhin als Ansprechpartner- falls erforderlich- zur Verfügung stehen. Schon während dem Krankenhausaufenthalt werden erste vertrauliche Kontakte geknüpft. Nach der Entlassung begleiten die Helfer auf dem Nachhauseweg, bei Arztbesuchen, bei Besorgungen von Medikamenten oder Einkäufen, gleichzeitig sind die Helfer Gesprächspartner für alleinstehende Senioren.

Die Begleitung hat ausschließlich betreuenden und unterstützenden.Charakter. Pflegerische Leistungen und hauswirtschaftliche Dienste fallen nicht unter dieses Angebot.

Die Kontaktaufnahme erfolgt durch die Mitarbeiter des GPR-Klinikums.

 

5. Jahreshauptversammlung am 07. April 2014

 An diesem Montag konnte der 1. Vorsitzende Georg Lauter 40 Mitglieder im Haus Weingarten begrüßen. Unter den  Gästen befand sich auch Stadtverordnetenvorsteherin Helga Oehne, 1. Stadtrat Kurt Linnert und Vereinsringvorsitzender Thorsten Schreiner.Herr Lauter bedankte sich bei den freiwilligen Mitarbeitern für ihr unverzichtbares ehrenamtlichesEngagement zum Wohl vieler Kelsterbacher Bürger. Mittlerweile beschränkt sich die Arbeit des Vereins nicht mehr nur auf die Hilfe für Senioren, auch als Lese- und Schülerpaten, im Integrationsprojekt der Stadt Kelsterbach und vielem mehr sind die Helfer vom Kleeblatt zu finden. Große Anerkennung findet der Verein durch die finanzielle und ideelle Unterstützung der Stadt, den Kirchengemeinden und anderen Organisationen.

 Geschäftsführerin Christa Schmidt berichtete von der Arbeit der 37 ehrenamtlichen Helfern im Bereich Senioren. Hauptsächlich sind zurzeit Begleitdienste gefragt. Im Haus Weingarten leisten wir Besuchsdienste. Wir gehen mit den Bewohnern spazieren oder einfach nur mal zum reden.Neu ist das Tanzcafé im Atrium in Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft.Mit der Stadt- und Schulbibliothek wurde schon 2010 das Projekt Buchmobil und Lesepaten ins Leben gerufen. Hier sind mittlerweile 8 Helfer im Einsatz.

Nach Anlaufschwierigkeiten gestaltet sich jetzt auch die Arbeit der Schülerpaten erfolgreich. Das Angebot wird von den Schülern gut angenommen und die Zusammenarbeit mit Eltern und Schule fruchtet. Sehr positiv ist auch das ehrenamtliche Engagement einiger Mitarbeiter der Commerzbank AG.

Manfred Schmidt informierte über die finanzielle Lage des Vereins und die Kassenprüfer bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Turnusmäßig wurde ein 2. Kassenprüfer gewählt. Dieses Amt begleitet für die nächsten 2 Jahre Frau Traudl Gottschalk. Als neue Pressewartin gehört Frau Katja Ehrlich dem Vorstand an.

Erster Stadtrat Kurt Linnert zeigte sich begeistert über die Entwicklung des Vereins und was in dieser kurzen Zeit schon alles auf die Beine gestellt wurde. Die Aktivitäten im Bereich Senioren- und Jugendarbeit seien vorbildlich, gleichzeitig sagte er dem Verein jegliche machbare Unterstützung zu. Ausdrücklich bedankte er sich, auch im Namen der Stadt, bei allen ehrenamtlichen für ihr Engagement und wünscht weiterhin viel Erfolg und gute Ideen von Kelsterbachern für Kelsterbacher.

Vereinsringvorsitzender Thorsten Schreiner konnte sich den lobenden Worten seines Vorredners nur anschließen und betonte nochmals die unglaubliche Entwicklung des Vereins, der aus Kelsterbach nicht mehr weg zu denken ist. Gleichzeitig bot er jegliche Unterstützung des Vereinsrings an.  

Einladung zur 5. Jahreshauptversammlung

Die 5. Jahreshauptversammlung findet am 07.April 2014, um 19.00 Uhr im Haus Weingarten in der Lilienstraße 2 in Kelsterbach statt.

So bleibt das Gedächtnis fit

Gegenbesuch bei den muslimischen Frauen

Zeitnah wollten wir vom Verein Kleeblatt das vereinbarte Treffen mit den muslimischen Frauen fortsetzen. Am Dienstag, den 4. Februar trafen wir uns in den Gemeinschaftsräumen der Moschee.

Das Interesse war groß und so trafen sich neun Frauen vom Verein Kleeblatt und neun muslimische Frauen. Fatme Fourne freute sich über so viel Besuch und die Begrüßung war ganz herzlich.

Die Gastgeberinnen führten uns zuerst durch das Moschee-Gebäude, unter anderem in den großen Gebetsraum. Hier erfuhren wir wie die Gebetszeiten aufgeteilt sind, für Männer und Frauen, freies Beten und die festen Gebetszeiten. In dem Moschee-Gebäude gibt es eine Bibliothek, Unterrichtsräume für die Kinder und Gemeinschaftsräume zum Reden, Treffen und Feiern. Die muslimische Gemeinde in Kelsterbach gehört zu der Glaubensgemeinschaft der Sunniten.

Da bei dem heutigen Treffen auf beiden Seiten neue Gesichter anwesend waren stellten wir uns kurz gegenseitig vor um anschließend der Einladung zum kalten Büfett zu folgen. Die Damen hatten ein ganz tolles und reichhaltiges Büfett mit türkischen und ganz persönlichen Spezialitäten angerichtet. Alles schmeckte hervorragend und schon am Tisch wurden für einige Speisen Rezepte ausgetauscht. Interessant war auch die Rezeptur zur Zubereitung von türkischem Kaffee und Tee.

Um uns bildlich besser vorstellen zu können aus welcher Gegend ihres Heimatlandes die Muslimas kommen ließen wir dies erklären. Die meisten der Damen kommen aus Xanthe oder Umgebung. Xanthe ist eine Stadt in Westthrakien, liegt heute in Griechenland, im Großraum Thessaloniki. Dort sind sie bis heute eine Minderheit mit vielen Problemen.

Bald entwickelten sich in kleinen Gruppen angeregte Gespräche über die unterschiedlichsten Themen. Zwei junge Frauen erzählten uns von ihren sprachlichen Problemen in n der Schule als sie als Kinder nach Deutschland kamen. Davon ist heute nichts mehr zu hören, sie sprechen perfektes Hochdeutsch und sogar Dialekt.

Ganzheitliches Gedächtnistraining

Damit unser Gedächtnis fit und funktionstüchtig bleibt, muss es trainiert werden. Als neues Angebot möchte der Verein Kleeblatt e.V. für alle interessierten Seniorinnen und Senioren ein Gedächtnistraining anbieten.

Unter der Leitung einer ausgebildeten Sozialpädagogin starten wir am Dienstag 4. Februar 2014 um 10 Uhr im Haus Kleeblatt in der Pfarrgasse 6. Frau Annette Richtscheid hat unter anderem im Seniorenzentrum Taunusblick in Frankfurt in unterschiedlichen Seniorengruppen gearbeitet und Gedächtnistraining angeboten.

Durch ganzheitliches Gedächtnistraining wird die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns in den verschiedensten Bereichen spielerisch und stressfrei trainiert.

Nachweislich verbessert es die Durchblutung und den Stoffwechsel des Gehirns. Außerdem wird die Lernfähigkeit durch bewussteres Wahrnehmen, durch Üben und durch Veränderungen von Lernstrategien gesteigert.

Interessierte Damen und Herren sind dazu herzlich eingeladen. Zur besseren Planung bitten wir um vorherige Anmeldung bei Christa Schmidt, Telefon 06107 3014902 dienstags vormittags oder donnerstags nachmittags oder per E-mail an kleeblatt-kelsterbach@t-online.de.

Wein- und Teestube im Kleeblatt-Haus

Das Kleebatt-Haus öffnet am 07. und 08.12.2013 von 16.00 - 18.00 Uhr im Rahmen des Weihnachtsmarktes der St. Martins Gemeinde als Wein- und Teestube seine Tür.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

Frühstück mit muslimischen Frauen

 

Die Idee sich mit muslimischen Frauen zu treffen und auszutauschen ist bei Kleeblatt e. V. schon längere Zeit gereift. Jetzt konnte sie am Mittwoch 13. November 2013 umgesetzt werden. Vier muslimische und fünf Damen vom Kleeblatt trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Versammlungsraum des Kleeblatt-Hauses.  Die Geschäftsführerin Christa Schmitt begrüßte alle recht herzlich. Jede Dame stellte sich kurz vor und erzählte kurz was sie macht.

Fatma ist schon über 20 Jahre in Kelsterbach, Türkin mit griechischem Pass und unterrichtet Kinder in der Moschee. Gaby war Sozialarbeiterin und suchte nach dem Tod ihres Mannes und der Pensionierung eine sinnvolle Beschäftigung, die sie beim Kleeblatt fand. Jelis ist 12 Jahre in Kelsterbach, hat zwei Kinder und sucht noch eine soziale Beschäftigung. Ingelore singt in einem Frankfurter Chor, ist im Kirchenvorstand der Christuskirchengemeinde,bei der Paddlerngilde und beim Kleeblatt in der Betreuung tätig. Katja ist Vorsitzende der Ev. Frauenhilfe in der Martinsgemeinde, bei der Seniorenzeitung, bei den Sozialen-Power-Damen und hilft wo sie gebraucht wird. Christa K. engagiert sich schon lange für Demenzkranke, ist bei den Lesepaten im Altenwohnheim und arbeitet im Vereinsbüro von Kleeblatt. Seval hat noch drei kleinere Kinder, mit denen sie viel beim Turnen unterwegs ist, sie spricht hervorragend Deutsch und hat für andere Beschäftigungen noch nicht die rechte Zeit gefunden. Zülfiye kam als Kind nach Deutschland, gab nach der Heirat ihren Bürojob auf und hat drei Kinder, zwei davon studieren heute, sie macht Hausaufgabenhilfe im Moscheeverein und ist bei den Lesepaten im St. Markus-Kindergarten engagiert.

Vielleicht wären mehr muslimische Damen zum Frühstück gekommen, aber der 13. November ist der Aschura-Tag, je nach Glaubensrichtung ein Fasten- oder Trauertag. An Aschura wurde schon vor Einführung des Ramadan drei Tage lang gefastet und an diesem Tag, sagt man, ist unter anderem der Enkel des Propheten Mohammed getötet worden. So entstand alsbald eine sehr anregende Unterhaltung über verschiedene Gedenk- und Feiertage die in unseren Religionen gefeiert werden.

Ein weiteres interessantes Thema war, wie auch in der breiten Öffentlichkeit diskutierte Frage um das Kopftuch. Warum, weshalb und wieso tragen schon kleine Mädchen und Frauen Kopftücher? Es ist kein Muss ein Kopftuch zu tragen, doch fühlen sich viele Frauen dadurch fester in ihrem Glauben und es ist für sie eine Art Wertigkeit ihrer Person. Die rege Diskusion brachte für die Gastgeberinnen aufschlussreiche Ansichten und ein tieferes Verständnis.

Dass sich beide Seiten offen und unkompliziert um Verständnis füreinander bemühten, zeigte sich ganz deutlich durch den intensiven und lebhaften Gedankenaustausch, so vergingen sehr rasch fast drei Stunden. Dass diese erste Kontaktaufnahme vertieft werden soll, darin waren sich alle einig. So haben die muslimischen Frauen die Kleeblatt-Vertreterinnen bereits für Januar zu einer weiteren Zusammenkunft in den Räumen ihrer Moschee eingeladen. Auch über Möglichkeiten gemeinsamer Tätigkeitsfelder wurde eingehend diskutiert und bereits erste konkrete Ansätze formuliert.

Die von der Stadt Kelsterbach ins Leben gerufene „Intergtations-Konferens“ zur Verbesserung des Umgangs aller Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Stadt, fand bei diesem Treffen im Kleeblatt-Haus einen lebendigen und vielversprechenden Anfang. Auch ein 1000 km langer Marsch beginnt mit dem ersten Schritt, gehen wir also weiter.

(Artikel/Foto: Katja Ehrlich)

Kleeblattmitglieder lassen sich zum Sicherheitsberater für Senioren ausbilden

Unsere Mitglieder Christa Schmidt und Tullio Buonaccorsi wurden im Rahmen eines 3-tägigen Seminars zu Sicherheitsberater für Senioren ausgebildet.

Hier geht es zum Artikel imn Echo:

http://www.echo-online.de/region/gross-gerau/kreis/Zwischen-Senioren-und-Polizei;art1262,4485899

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

Essen und Trinken haben nicht nur für gesunde, sondern auch für kranke Menschen zahlreiche Bedeutungen.

Dazu erläutern Anja Kleist, Oberärztin Geriatrie –GPR-Klinikum, Rüsselsheim und Veronika Weizsäcker, leitende Pflegefachkraft Palliative Care, Koordinatorin der Rüsselsheimer Hospizhilfe e. V. Aspekte der Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitszufuhr im Alter, bei schwerkranken Menschen und am Lebensende.

Kleeblatt-Kelsterbach e. V. und die Rüsselsheimer Hospizhilfe e. V. laden alle Interessierten zu einer informativen Veranstaltung ein.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr am Mittwoch, den 06. 11. 13 im Fritz-Treutel-Haus (Hessensaal) Bergstraße 20, 65451 Kelsterbach.

Weitere Infos gibt es über das Büro von Kleeblatt-Kelsterbach e. V. Tel.: 06107 - 3014902 oder die Rüsselsheimer Hospizhilfe e.V. Tel.: 06142 - 13394

Das Kleeblatthaus wurde offiziell im Rahmen des Altstadtfestes eröffnet.

Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner und die Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz besuchten unseren Verein.

Kleeblatt begrüßt sein 200. Mitglied

Mit Freude können wir Frau Petra Pallat aus Kelsterbach als 200. Mitglied in unserem Verein willkommen heißen.

Herr Georg Lauter mit Frau Petra Pallat
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleeblatt Kelsterbach e.V.